22.12.2014 Brand einer Wellblechhütte Im Schollengarten Untergrombach

f vEinsatzbeginn: 14:04 Uhr (DME)          Einsatzende: 15:20 Uhr
Untergrombach
. Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Bruchsal unter dem Alarmstichwort "Scheunenbrand" mit den Abteilungen Untergrombach, Bruchsal, Büchenau und Obergrombach zu einem Industriebetrieb in den Schollengarten gerufen. Vor Ort stellte sich heraus das in einer 4x4 Metern großen Wellblechhütte, in der eine Ozon-Anlage betrieben wird, direkt neben dem Produktionsgebäude im Vollbrand stand. Firmenmitarbeit hatten bereits versucht den Brand mit mehreren Feuerlöschern einzudämmen.

Mit zwei Trupps unter Atemschutz wurde der Brand mit zwei C-Rohren bekämpft. Während mit dem einen Rohr zwei 33kg Normalluft Druckgasflaschen direkt neben der Hütte gekühlt wurden konnte mit dem zweiten Rohr das Feuer eingedämmt werden. Ein Übergreifen auf das Produktionsgebäude, abgesehen von thermischen Schäden an der Fassade, konnte verhindert werden. Die gesamte Blechhütte nebst Inventar viel den Flammen zum Opfer. Nachdem die Lage, entgegen der ersten Meldung nach, kleiner als gemeldet war waren für die Nachlöscharbeiten nur noch die Abteilungen Untergrombach und Büchenau vor Ort. Das komplette Inventar der Hütte musste zu den Nachlöscharbeiten ausgeräumt werden. Auch wurde die Blechhütte komplett vom Gebäude entfernt um mit der Wärmebildkamera die Fassade und den Dachbereich zu kontrollieren.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte war der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen vor Ort. Eine Ursache des Brandes ist bis zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Der Schaden an der Ozon-Anlage in der ausgebrannten Blechhütte beläuft sich laut Angaben des Betreibers auf etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit 5 Löschfahrzeugen im Einsatz.

Bericht: Tibor Czemmel

 

Fahrzeuge:

Bruchsal

BR 1/10 BR 1/46 BR 1/33 BR 1/12 BR 1/24 

Obergrombach

BR 3/41 

Untergrombach

BR 4/23 br 4 42 

 Büchenau

br 5 44 

 

TOP