Großer Ehrenabend zum 150jährigen Jubiläum der Feuerwehr Heidelsheim

dsc 9359Heidelsheim. Der Einzug des Fanfarenzugs der Feuerwehr Abteilung Heidelsheim eröffnete den Ehrenabend in der Sporthalle Heidelsheim zum 150jährigen Jubiläum. Nach der musikalischen Eröffnung betrat Abteilungskommandant Andreas Kroll die Bühne um alle Anwesend herzlichst zu begrüßen. Zuerst galt sein Gruß allen Geburtstagskindern - alle Mitglieder der Abteilung Heidelsheim. Stellvertretend für die Einsatzmannschaft seine beiden Stellvertreter Hans-Max Zutavern und Jürgen Wagner sowie den Ehrenkommandanten Uwe Freidinger.

Für die Jugendfeuerwehr den Jugendgruppenleiter Marco Jödicke und seinen Stellvertreter Manuel Schmidt. Für die Alters- und Ehrenabteilung sowie den Traditionsfanfarenzug den Obmann der Alterkameraden Herbert Keller. Weiter für den Fanfarenzug und die Fahnenschwinger die Spielmannszugführer Tobias Jachthuber und Günter Wolf.
Von der Feuerwehr Bruchsal begrüßte er herzlich den Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor sowie seine Stellvertreter Thomas Zöller, Steffen Zimmermann und Holger Kling. Von den Abteilungen der Feuerwehr Bruchsal begrüßte er herzlich alle Abteilungskommandanten und deren Stellvertreter. Auch die Ehrenabteilungskommandanten Gerhard Schäffer und Emil Specht aus Helmsheim sowie Edmund Müller aus Büchenau begrüßte er herzlichst. Für die Feuerwehren des Unterkreises hieß er den Unterkreisführer Michael Hellriegel herzlich willkommen.
Für die Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe begrüßte er den Kreisbrandmeister Thomas Hauck sowie seine Stellvertreter Jürgen Bordt und Ulrich Koukola, und den Ehrenkreisbrandmeister Gerhard Wolf. Vom Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe begrüßte er den Vorsitzenden Holger Rosswag mit seinen Stellvertretern Eckhard Helms und Martin Kackschies. Von der Landesfeuerwehrschule begrüßte er den Leitenden Branddirektor Thomas Egelhaaf. Stellvertretend für die Fanfarenzüge begrüßte er den Kreisstabsführer Jörg Kemm.
Von der Polizei begrüßte er den Revierleiter des Polizeireviers Herrn Polizeioberrat Wolfgang Ams und vom DRK begrüßte er die Vorsitzende des Ortsvereins Heidelsheim Doris Burkhard.
Von Seiten der Stadt Bruchsal konnte er Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Herrn Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Ulli Hockenberger und Herrn Bürgermeister a.D. Werner Stark begrüßen. Weiter begrüßte er die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Sonita Huber und von der Stadtverwaltung Klaus Eberle. Aus Heidelsheim begrüßte er die Ortsvorsteherin Inge Schmidt mit ihrer Stellvertreterin Sigrid Gerdan und den Ortschaftsratsmitgliedern Yvonne Pisar, Matthias Goll, Dietrich Krüger, Thomas Lichtner, Valentin Gölz, Michael Schlindwein, Roswitha Stuck und Herrn Dr. Robert Vogt. Aus Helmsheim begrüßte er herzlich die Ortsvorsteherin Tatjana Grath. Aus dem Bruchsaler Gemeinderat begrüßte er die Gemeinderatsmitglieder Ruth Birkle, Alexander Nohl, Roland Foos und Herrn Prof. Jürgen Wacker. Ebenfalls aus den Reihen der Politik und als Freund der Feuerwehr hieß er Herrn Ernst-Friedrich Schäfer herzlich willkommen. Von Seiten der Heidelsheimer Kirchengemeinde begrüßte er den evangelischen Pfarrer, Herrn Jörg Muhm. Als Vertreter der Schulen begrüßte er die Rektorin der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Frau Maja Ronellenfitsch sowie den Rektor der Albert-Schweizer Realschule Herrn Hans-Jörg Betz. Weiter begrüßte er alle anwesenden Vertreter und Vorstände der Heidelsheimer Vereine und alle weiteren Gäste.
In seiner Ansprache, entführte Abteilungskommandant Andreas Kroll die Gäste auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und somit auch in die Geschichte der Feuerwehr Heidelsheim. Diese begann am 11. Juni 1865 als sich 90 mutiger Männer um den Hauptmann Georg Walter zusammengefunden haben um als Spritzenmänner, Buttenträger, in der Schlauch-, Einreiß- und Steigmannschaft oder als Hornisten und Trommler, ihren Dienst zu versehen. Aus dieser Geburtsstunde der Feuerwehr Heidelsheim gründete sich aus den Hornisten und Trommlern vier Jahre später der Fanfarenzug der Feuerwehr Abteilung Heidelsheim. Die Aufgaben der hornisten und Trommler war es seit Gründung der Feuerwehr in Heidelsheim, diese bei Gefahr zu alarmieren und die Bevölkerung vor der Gefahr zu warnen. Heutzutage repräsentiert der Fanfarenzug zusammen mit den Fahnenschwingern die Feuerwehr Heidelsheim aber auch über die Stadt und Landesgrenzen hinaus.
Alleine der Tatsache, dass es mutige Frauen und Männer gab und auch bis heute gibt - die bereit sind Traditionen und Aufgaben der Feuerwehr mit Leben zu füllen und somit dieses erhalten, ist es zu verdanken das dieses Jubiläum heute gefeiert werden kann. Der Erfolg dieser Geschichte spiegelt sich in 150 Jahren Schutz und Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger Heidelsheims, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger der Gesamtstadt Bruchsal wieder.
Die Feuerwehr ist aber nicht nur ein wichtiger Baustein der Sicherheit in der Gesellschaft, für viele ist die Feuerwehrgemeinschaft eine zweite Familien in der gelebt und Freunde gefunden werden so Kroll. Auch in Heidelsheim hat man schon vor vielen Jahrzehnten festgestellt dass dieses System nur gut funktioniert, wenn junge Menschen dafür begeistert werden können.
Die Jugendfeuerwehr von heute ist die Einsatzmannschaft von morgen – aus dieser Erkenntnis wurde vor knapp 40 Jahren die Jugendfeuerwehr in Heidelsheim gegründet. Aber der gesellschaftliche Wandel machte auch bei der Heidelsheimer Feuerwehr keinen Halt. Aus diesem Grunde machte man sich schon lange bevor dieses Thema auf höchster Ebene diskutiert wurde, in Heidelsheim Gedanken darüber wie man Jugendliche noch früher an die Feuerwehr binden kann.
Nach der Klärung der rechtlichen Hintergründe konnte im Oktober 1996 eine neue Ära in Sachen Jugendarbeit gestartet werden. Dies war die Geburtsstunde der Bambini-Fire-Fighters, eine Jugendgruppe für 6-10 jährige, was zu diesem Zeitpunkt undenkbar war und deshalb auch die erste ihrer Art in Baden-Württemberg.
„Wenn ich so in die Runde schaue und auf Anhieb einige der damals ersten Bambini-Fire-Fighter sehe und diese mittlerweile schon deutlich über 20 Jahre alt und viele Jahre im Einsatzdienst sind, erfüllt es mich mit Stolz und Gewissheit alles richtig gemacht zu haben" so Andreas Kroll.
Neben der Jugendarbeit sind aber auch die Familien ein weiteres Standbein der Feuerwehr. Bei zunehmenden Einsatzzahlen und immer mehr werdenden Aufgaben an die Feuerwehr hat dies zur Folge dass die gemeinsame Zeit mit der Familie kürzer wird. Aus der Sicht von Kroll ist es daher immer wichtiger die Familien in die Feuerwehrfamilie zu integrieren. Denn wenn die Familienmitglieder gerne zur Feuerwehr kommen dann ist auch ein Teil der Zukunft unserer Feuerwehr gesichert.
Die Feuerwehr Heidelsheim ist stolz, stolz auf die Menschen die dazu bereit waren und dazu bereit sind sich zum Wohle und der Sicherheit unserer Mitmenschen einer mit teilweise großen Gefahren verbundenen Aufgabe zu widmen. Aus diesem Grund feiert die Heidelsheimer Feuerwehr diesen Ehrenabend und ihr großes Jubiläumsfest vom 5.-8. Juni.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick überbrachte die herzlich Grüße und Glückwüsche der Stadt Bruchsal an die Feuerwehr Heidelsheim. Es freut sie bei einem solchen Jubiläum dabei sein zu dürfen. Sie würdigt die Arbeit, das Engagement, die Aufopferung in den Aufgaben der Feuerwehr zum Wohle der Bevölkerung mit ihrem Respekt und wünscht allen beteiligten zu einem guten Gelingen im Jubiläumsjahr. Sie konnte weiter die Ehrungen der Stadt Bruchsal im Rahmen des Ehrenabends vornehmen. Für 15jährige Zugehörigkeit bei der Stadt Bruchsal wurde Gurmail Singh Bhatia geehrt. Für 30jährige Zugehörigkeit wurde Ralf Freidinger, Ralf Hiller, Mike-Daniel Pfeifer, Hans-Max Zutavern und Andreas Zutavern geehrt. Für die Zugehörigkeit von einem halben Jahrhundert, also für 50 Jahre, wurde Siegfried Graf geehrt.
Kreisbrandmeister Thomas Hauck überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Landratsamtes, auch im Namen von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Er resümierte in seinen Grußworten das er jetzt schon seit etwa 40 Jahren „über den Berg" zu Anlässen und Festlichkeiten nach Heidelsheim fährt. Es freut ihn die Entwicklung und die Geschicke der Heidelsheimer Feuerwehr zu verfolgen. Als weitere Aufgabe konnte er die 40jährige Landesehrung an die Mitglieder Thomas Neu und Günter Wolf der Heidelsheimer Feuerwehr verleihen.
Abteilungskommandant Kroll konnte nach den Ehrungen das präsentieren was er in seiner Ansprache ausführlich beleuchtet hat. Den Erfolg einer guten Jugendarbeit. Er konnte vier junge Männer – Lukas Steibli, Sven Wagner, Nick Lampert und Meik Kraut, die an diesem Samstag ihre Grundausbildung abgeschlossen hatten in den aktiven Feuerwehrdienst übernehmen. Er wünschte ihnen in ihren zukünftigen Aufgaben ein glücklichen Händchen und das sie immer gesund von Einsätzen zurückkehren.

In seinen Dankesworten betonte er, dass all die Bemühungen fruchtlos wären ohne die zahlreichen Unterstützungen anderer. Er bedankte sich vor allem bei den Mitgliedern der Heidelsheimer Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft und ihre Hingabe in ihrem tun. Besonders bei seinen Stellvertretern, dem Abteilungs- und Festausschuss. Bei den Jugendgruppenleitern die diese wichtige Aufgabe übernehmen, bei den Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung, dem Fanfarenzug und den Fahnenschwingern die bei vielen Veranstaltungen nicht mehr wegzudenken sind und vor allem bei den Angehörigen und Familien der Mitglieder. Für deren Verständnis und ihre Unterstützung in der Feuerwehrfamilie.
Dane auch an die Feuerwehr Bruchsal mit ihrem Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor und dessen Stellvertretern die immer bei allen Belangen hilfreich zur Seite stehen. bei den Hauptamtlichen Kräften der Feuerwehr Bruchsal und der gesamten Verwaltung. Allen anderen Hilfsorganisationen und der Polizei gilt sein Dank für die gute Zusammenarbeit.
Ein herzliches Dankeschön an die Stadtverwaltung Bruchsal, stellvertretend durch Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und dem Feuerwehrdezernenten und Bürgermeister Ulli Hockenberger, die die Feuerwehr wann immer es nötig ist unterstützt und hinter der Feuerwehr steht. Ebenso dem Gemeinderat und dem Ortschaftsrat welche die Belange der Feuerwehr unterstützen.
Sein Dank gilt auch der Jazzband der Albert-Schweizer-Realschule die das Programm kurzweilig immer mit musikalischen Unterbrechungen auflockerten. Und dem Moderator Willi Karle der moderierend durch diesen Abend geführt hat.
Abschließend verwies Kroll nochmals auf das Jubiläumsfest vom 5. – 8. Juni rund um die alte Reithalle mit zahlreichen Angeboten und freut sich schon heute die Anwesenden Gäste auch dort begrüßen zu dürfen. Er bedankte sich im Namen der Feuerwehr Heidelsheim bei allen für ihr kommen und noch einen schönen verbleib in harmonischer Runde.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz

 1
v.l.n.r Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, Ehrenkommandant Uwe Freidinger, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, stellv. Abteilungskommandant Jürgen Wagner, Abteilungskommandant Andreas Kroll

2
v.l.n.r. Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, Kreisbrandmeister Thomas Hauck, Günter Wolf, Abteilungskommandant Andreas Kroll, stellv. Abteilungskommandant Jürgen Wagner, stellv. Abteilungskommandant Hans-Max Zutavern, Ehrenkommandant Uwe Freidinger – nicht auf dem Bild Thomas Neu

dsc 9245 dsc 9272

dsc 9275 dsc 9359

 

TOP