08.04.2016 Hauptversammlung der Feuerwehr Bruchsal

dsc 1115Bruchsal. Feuerwehrkommandant Bernd Molitor begrüßte zu Eröffnung der diesjährigen Hauptversammlung im Bürgerzentrum Bruchsal Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Bürgermeister Ulli Hockenberger, Bürgermeister a.D. und Ehrenmitglied Werner Stark und alle anwesenden Gemeinderäte. Von Seiten der Stadtverwaltung Kämmerer Andreas Glaser, Fachbereichsleiter Dr. Moritz Heidecker, Ordnungsamtsleiter Gondulf Schneiderund die stellv. Ordnungsamtsleiterin Sonita Huber.

Er begrüßte auch recht herzlich alle Vertreter anderer Organisationen, von Seiten der Feuerwehr den stellv. Schulleiter der Landesfeuerwehrschule Herrn Oberbrandrat Thomas Neu, den stellv. Kreisbrandmeister Ullrich Koukola, Unterkreisführer Michael Hellriegel, den stellv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe Martin Kackschies und alle anwesenden Feuerwehrmitglieder.
In seinem Bericht zum Jahr 2015 hatte die Feuerwehr Bruchsal 589 Mitglieder. Hiervon 358 in der Einsatzabteilung, 123 in der Jugendabteilung und 108 in der Altersabteilung. Im Berichtsjahr hatte die Feuerwehr Bruchsal 797 Einsätze zu bewältigen. Dies waren 70 Einsätze mehr als im Vorjahr. In einer Präsentation konnte auf ausgewählten Einsatzbildern das Tätigkeitsspektrum in den Einsatzlagen anschaulich verfolgt werden. Dabei dankte er auch der Polizei und allen anderen Hilfsorganisationen für die beispielhafte, vorbildliche und angenehme Zusammenarbeit. Sein herzlicher Dank ging besonders an die Feuerwehrangehörige für ihren aufopferungsvollen und zeitraubenden Dienst und insbesondere an deren Partner und Familien ohne deren Unterstützung dies nicht leistbar wäre.
Im Rahmen der Heimattage hat die Feuerwehr Bruchsal bei vielen Veranstaltungen die Einsatzbereitschaft sichergestellt und in der Einsatzzentrale mitgewirkt. Hierfür wurden rund 2000 Stunden ehrenamtlich aufgebracht. Er beglückwünschte die Abteilung Heidelsheim für die vielen interessanten Veranstaltungen im abgelaufenen Jubiläumsjahr zum 150jährigen Jubiläum. Er betonte das er sich bereits heute auf das 125jährige Jubiläum der Abteilung Untergrombach im nächsten Jahr freue.
Das Gutachten der Firma Luelf & Rinke zur Feuerwehrbedarfsplanung und Organisationsuntersuchung ist abgeschlossen berichtete Molitor. Es erfolgte eine umfangreiche Datenerhebung für die Bedarfsplanung. Ebenso erfolgte eine Einsatzdatenerhebung und -auswertung mit einer Risikobewertung. Das Gutachten beinhaltete auch eine Betrachtung der Standorte, die bauliche Substanz der Feuerwehrhäuser und eine Verfügbarkeitsanalyse der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörige. Momentan findet der Abstimmungsprozess des Gutachtens statt. Molitors persönliche Wertung ist, das die Feuerwehr eine leistungsstarke Feuerwehr ist mit einem hohen Einsatzaufkommen und hoher Belastung. Dies benötigt Modelle zur Stärkung des Ehrenamts. Er bedankte sich bei allen für die Mitwirkung vor allem bei der Verfügbarkeitsanalyse. Er sieht mit der Umsetzung des Gutachtens eine einmalige Chance die Feuerwehr zukunftsfähig zu machen. Er bedankte sich am Ende seines Berichtes bei seinen Stellvertretern, den Abteilungskommandanten und deren Stellvertretern für die angenehme und zielorientierte Zusammenarbeit. Zuletzt, aber umso herzlicher, sein Dank an alle Feuerwehrangehörige für ihr Engagement im abgelaufenen Jahr 2015.
Jugendwartin Manuela Günter berichtete einen stabilen Stand der Mitgliederzahlen. Im letzten Jahr konnten 6 Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen werden. Die sechs Jugendgruppenleiter der Abteilungen werden von insgesamt 51 Ausbildern unterstütz. An zahlreichen Veranstaltungen nahm die Jugendfeuerwehr teil. Günter erwähnte insbesondre das Kreiszeltlager in Linkenheim-Hochstetten, der Tag der offenen Tür bei der Bereitschaftspolizei und der Kinobesuch kurz vor Weihnachten. Auch absolvierten Jugendliche die Jugendflamme der Stufe 1 und 2 und eine Gruppe konnte die Jugendleistungsspange erfolgreich ablegen.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick dankte in ihrer Ansprache für die gute Zusammenarbeit der Ortsteile untereinander und für die Bereitschaft jedes einzelnen mit Engagement dieses Ehrenamt auszuüben. Sie lobte die Umsetzung und Bemühungen der Mitgliedergewinnung, denn leider ist das Ehrenamt bei der Feuerwehr kein Selbstläufer. In der Jugendarbeit beginnt die wichtige Mitgliedergewinnung. Hier bedarf es einer guten Motivation und Fingerspitzengefühl für den Nachwuchs. Sie dankte an dieser Stelle für die gute Jugendarbeit. Im Gutachten wird momentan die Datenbasis analysiert und im Juni dem Gemeinderat vorgelegt.
In den anstehenden Wahlen wurden die drei Stellvertreter des Feuerwehrkommandanten gewählt. Alle drei bisherigen Amtsinhaber stellten sich erneut zur Wahl. Es wurden zum 1. stellv. Feuerwehrkommandant Thomas Zöller, zum 2. stellv. Feuerwehrkommandant Steffen Zimmermann und zum 3. stellv. Feuerwehrkommandant Holger Kling gewählt.
Der stellv. Kreisbrandmeister Ullrich Koukola überbrachte die Grüße des Landkreis Karlsruhe. Bei den Ehrungen konnte er für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Andreas Brudy, Josef Heidelberger, Dirk Heneka, Ingo Schick und Christian Eberl auszeichnen. Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst konnte er Heinz Gutknecht, Uwe Moosmüller und Frank Schröpfer auszeichnen.
Für die Stadt Bruchsal konnte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick für 40jährige Zugehörigkeit Günter Baumgärtner, Gerard Schäffer und Günter Wolf auszeichnen. Für 60jährige Zugehörigkeit konnten Helmut Reger sen. und Franz Lechner ausgezeichnet werden.
Im Anschluss richtete Molitor sein Wort an Werner Merkle. Werner Merkle war 44 Jahre Stadtbeauftragter der Bruchsaler Malteser. Er wurde im Oktober für sein Lebenswerk im Ehrenamt bereits mehrfach ausgezeichnet. In seiner Funktion war er immer ein verlässlicher Partner, Ansprechpartner und Ratgeber für die Feuerwehr. Molitor erinnerte insbesondre an die Gründung der Schnelleinsatzgruppe von MHD und Rettungsdienst. In vielen Einsätzen und Großschadenslagen konnten diese gemeinsam gemeistert werden. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal ernannte Molitor ihn zum Ehrenbrandmeister.
Nach verschiedenen Grußworten rückte Feuerwehrkommandant Bernd Molitor die Aufmerksamkeit der Versammlung auf Bürgermeister Ulli Hockenberger. Er ist seit 14 Jahren Feuerwehrdezernent und fest mit der Feuerwehrfamilie verwachsen. In einer kleinen Präsentation konnten alle in ausgewählten Bildern bei verschiedensten Situationen Bürgermeister Ulli Hockenberger in seinem Amt verfolgen. Die Feuerwehr Bruchsal sagt dafür DANKE. Molitor überreichte Bürgermeister Ulli Hockenberger eine Urkunde mit der Ernennung zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Bruchsal.
Gerührt aber nicht unvorbereitet richtete Hockenberger sein Wort an die Versammlung. Zu aller erst bedankte er sich für diese Ernennung. Ausführlich und mit einem Schmunzeln resümierte er die Zeit mit der Feuerwehr Bruchsal. So hatte er seinen „Belastungstest“ – die Original Vorlage zur Beschaffung der neuen Drehleiter dabei. Er erwähnte viele Höhepunkte im Rahmen der Feuerwehr, die dem einen und anderen ein herzliches Schmunzeln auf das Gesicht zauberte. Seine schönste Tätigkeit, betonte er, war immer seine Unterschrift auf den Dienstausweisen. Dies gab ihm das Gefühl das wieder jemand bereit ist mit harter Arbeit für andere da zu sein, wenn Menschen Hilfe benötigen. Diese Arbeit und die Belastung konnte er einige Male hautnah miterleben und zollt seinen größten Respekt.
Im Anschluss an die Versammlung lud Molitor alle Anwesenden zu einer kleinen Feier im Feuerwehrhaus Bruchsal in geselliger Runde ein.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 1115
Landesehrungen:
alle anwesenden geehrten mit Partner zusammen mit Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, stellv. Kreisbrandmeister Ullrich Koukola, Bürgermeister Ulli Hockenberger, Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und dessen im Amt bestätigte Stellvertreter Steffen Zimmermann, Thomas Zöller und Holger Kling

dsc 1136
Städtische Ehrungen:
alle anwesenden geehrten mit Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Bürgermeister Ulli Hockenberger, Holger Kling, Steffen Zimmermann, Thomas Zöller

dsc 1122
Die im Amt bestätigten Stellvertreter des Feuerwehrkommandanten:
v.l.n.r Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Thomas Zöller, Holger Kling, Steffen Zimmermann, Bürgermeister Ulli Hockenberger

dsc 1151
Werner Merkle mit seiner Gattin, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Bürgermeister Ulli Hockenberger, Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit dessen Stellvertretern

dsc 1364
Bürgermeister Ulli Hockenberger mit seiner Gattin, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Feuerwehrkommandant Bernd Molitor

dsc 1368 dsc 1406

 

TOP