06.05.2016 Neues Wechselladerfahrzeug und Abrollbehälter Schlauch eingeweiht

schluesseluebergabeBruchsal. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde begrüßte Abteilungskommandant Martin Schleicher die anwesenden Gäste zur Einweihung eines neuen Wechselladerfahrzeuges und einem Abrollbehälter Schlauch. Er begrüßte besonders die Damen und Herren des Bruchsaler Gemeinderates unter dem Vorsitz von Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, den Ersten Landesbeamten Knut Bühler, Herrn Bürgermeister a.D. und Ehrenmitglied Werner Stark und von geistlicher Seite aus Herrn Pfarrer Schowalter und Pfarrer Dr. Ritzler. Von Seiten der Stadtverwaltung hieß er Herrn Dr. Heidecker, Herrn Schneider und Herrn Golka stellvertretend für alle Anwesenden Willkommen.

Sein herzliches Willkommen galt auch allen Vertretern der Sanitäts- und Rettungsorganisationen und des THW. Von der Feuerwehr begrüßte er den stellvertretenden Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Holger Roßwag, alle Ehrenkommandanten, Ehrenmitglieder, Ehrenbrandmeister, die Funktionsträger und alle Angehörigen der Feuerwehr Bruchsal.
Feuerwehrkommandant Bernd Molitor beglückwünschte in seinen Grußworten zunächst einmal die Bruchsaler Bürgerinnen und Bürger für die Beschaffung eines neuen Wechselladerfahrzeuges und dem Abrollbehälter Schlauch. Zwei wichtige Bausteine des Feuerwehrbedarfsplans können somit in Dienst gestellt werden. Hierdurch wird der bisherige Schlauchwagen (SW 2000) aus dem Jahre 1977 ersetzt. Ein zweites Trägerfahrzeug ist notwendig um die Abrollbehälter zu verlasten und bei Bedarf an die Einsatzstelle zu bringen. Die Feuerwehr Bruchsal hat hier ein hochflexibles System eingeführt und ausgebaut - viele verschiedene Aufbauten mit wenigen Trägerfahrzeugen. Der Beschaffungsprozess verlief reibungslos, sein herzlicher Dank ging an alle Mitwirkenden und die beteiligten Firmen hierfür. Danke auch an die Zuschussgeber vom Land und Landkreis – auch für den erhöhten Zuschuss in Verbindung mit dem AB/Dekon-V des Landes. Molitor dankte auch dem Gemeinderat und dem Landratsamt für die Weitsicht und Unterstützung bei der Umsetzung in diesem Fahrzeugkonzept.

Mit dem Zitat „Die Feuerwehren sind die frühesten, lebendigsten und mutigsten Bürgerinitiativen, die es gibt“ vom ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker begann Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick ihre Ansprache. Sie betonte das diese „Bürgerinitiative“ sich mittlerweile zu einem hochleistungsfähigen und hervorragend ausgebildeten Verband entwickelt hat. Diese Leistung ist aber nur dann möglich wenn die technische Ausstattung stimmt. Petzold-Schick bemerkte das diese Technik nur durch motiviertes und qualifiziertes Personal zum Einsatz gebracht den gewünschten Erfolg verspricht. Die Stadt Bruchsal kann auf dieses zurückgreifen und an dieser Stelle Ihr herzlicher Dank für das Engagement der Einsatzkräfte.
Das neue Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Schlauch kostete rund 345.000 Euro. 132.000 Euro wurden davon vom Land finanziert, der Landkreis Karlsruhe steuerte über den Kreiszuschuss noch einmal 87.000 Euro bei. Ihr Dank ging an den Ersten Landesbeamten Knut Bühler als Vertreter des Landkreises und Bezirksbrandmeister Link als Vertreter des Landes für die Flankierung des Beschaffungsprozesses.
Michael Herrmann, Fachgebietsleiter Technik und Beschaffung, gab einen kleinen Einblick in die technischen Daten. Das neue Wechselladerfahrzeug konnte dank der Verlängerung der Ausnahmegenehmigung mit einem EURO 5 Motor beschafft werden und ist nahezu baugleich mit dem bestehenden Wechselladerfahrzeug. Es handelt sich um ein 3-achsiges 26 Tonnen Straßenfahrgestell des Herstellers Mercedes-Benz, Typ Actros 2541 mit einer Motorleistung von 420 PS und automatischem Schaltgetriebe Power-Shift. Die dritte Achsel lenkt bei Kurvenfahrten automatisch bei einer Geschwindigkeit unter 30 km/h mit und kann bei Bedarf angehoben werden. Die Firma S&G aus Karlsruhe Hagsfeld, vertreten durch Herrn Axel Hagenmeier, realisierte die gewünschte Ausstattung und am 30. März konnte das zur Zufriedenheit fertiggestellte Fahrzeug in Empfang genommen werden. Die Beschaffung des Wechselladerfahrzeuges hat noch Michael Herrmanns Vorgänger, Ullrich Koukola, begonnen und diese bis zum Schluss durchgeführt. Hierfür sein herzlicher Dank.
Am Montag dieser Woche konnte bei der Firma GSF in Twist der Abrollbehälter Schlauch abgeholt werden. Dies ist der mittlerweile dritte Abrollbehälter von der Firma GSF und wurde in einer hervorragenden Qualität geliefert. Der Abrollbehälter beinhaltet insgesamt 3600 Meter B-Schlauch, hiervon können 2240 Meter einfach oder 1120 Meter als Doppelleitung während der Fahrt aus dem Heck verlegt werden. Zusätzlich können weitere 1000 Meter B-Schlauch aus zwei Rollcontainern per Fuß verlegt werden. Die Schlauchleitungen werden von zwei Tragkraftspritzen PFPN 10 der Firma Rosenbauer vom Typ Fox 3 mit einer Fördermenge von 1650 Litern pro Minute eingespeist. Diese befinden sich inklusive Saugschläuche und Zubehör zur Wasserentnahme auf transportablen Rollcontainern.
Die Beladung und Schläuche wurden von der Firma Bastian aus Karlsruhe geliefert. Es sind im wesentlichen Geräte zur Durchführung eines Löschangriffes aber auch zur Brandbekämpfung bei großen Schadfeuern. Unter anderem zwei Löschmonitoren mit einer maximalen Wasserleistung von 3000 Litern pro Minute. Weiter ist ein faltbarer Auffangbehälter mit einem Volumen von 5000 Litern verlastet. Erstmals wurden für die B-Schläuche die Farbe Orange gewählt, um an Einsatzstellen darauf aufmerksam zu machen welches die Schlauchleitungen über lange Wegstrecken aus eventuell offenen Gewässern sind.
Nach diesem ausführlichen Einblick in die Technik wurde vom evangelischen Pfarrer Achim Schowalter und vom katholischen Pfarrer Dr. Benedikt Ritzler in einer geistlichen Zeremonie die Segnung des Fahrzeuges vorgenommen.
Hierauf erfolgte die Schlüsselübergabe von Herrn Axel Hagenmeier, auch in Vertretung der Firma GFS, an die Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick welche diesen dann symbolisch an den Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und den Abteilungskommandant Martin Schleicher weitergab. Martin Schleicher bedanke sich zum Abschluss bei allen Anwesenden für ihr kommen und lud zur Besichtigung des Fahrzeuges mit einer kleinen Feier ein.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

schluesseluebergabe 
v.l.n.r. Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, Pfarrer Dr. Benedikt Ritzler, Pfarrer Achim Schowalter, Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Erster Landesbeamter Knut Bühler, Axel Hagenmeier, Michael Herrmann, Ullrich Koukola, stellv. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, Abteilungskommandant Martin Schleicher

 dsc 2364

  dsc 2335 dsc 2338 dsc 2339

dsc 2342 dsc 2344 dsc 2345

dsc 2326 dsc 2324 dsc 2327

dsc 2328 dsc 2329 dsc 2331

TOP