20.12.2016 Schwerer VU auf der BAB5 fordert 3 Schwerst- und 1 Leichtverletzten

dsc 7695Einsatzbeginn: 13:01 Uhr (DME)          Einsatzende: 15:00 Uhr
Bruchsal
. Drei Schwerstverletzte und ein Leichtverletzter war die Bilanz am Dienstagmittag bei einem Unfall auf der BAB 5 in Fahrtrichtung Frankfurt. Aus bisher nicht näher geklärten Umständen waren zwei Sattelzüge und ein Kleinwagen in den Unfall verwickelt. Der Fahrer eines LKW und die Beifahrerin des Kleinwagens waren in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Am Dienstagmittag um 13.01 Uhr wurde die Feuerwehr Bruchsal und die Feuerwehr Forst mit dem Alarmstichwort „VU LKW eingeklemmte Person“ auf die BAB5 in Fahrtrichtung Frankfurt gerufen. Etwa einen Kilometer nach der Raststätte Bruchsal fanden die Einsatzkräfte zwei verunfallte LKW und einen stark zerstörten Kleinwagen auf der rechten Fahrbahn und dem Seitenstreifen vor. Im LKW auf dem Seitenstreifen war der Fahrer im Führerhaus und in dem PKW noch beide Insassen eingeklemmt. Für den Rettungsdienst wurde umgehend Zugang zu den verletzen Personen geschaffen damit diese medizinisch betreut werden konnten.
Es musste das Führerhaus mit schwerem Rettungsgerät geöffnet werden um den schwerstverletzten Fahrer zu befreien. Dieser kam mit einem Rettungshubschrauber in eine nahegelegene Klinik. An dem Kleinwagen musste ein älteres Ehepaar, beide mit schwersten Verletzungen, unter Hilfe von schwerem Rettungsgerät befreit werden. Der Fahrer wurde mit einem weiteren Rettungshubschrauber und die Beifahrerin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Während der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem längeren Rückstau. Gegen 14 Uhr konnte ein Fahrstreifen für den Verkehr wieder zeitweise freigegeben werden.
Die Feuerwehr stellte an der Einsatzstelle über die gesamte Einsatzdauer den Brandschutz sicher und ausgelaufene Betriebsstoffe wurden abgestreut. An dem LKW mit dem leichtverletzten Fahrer auf der rechten Fahrspur musste der mit Dieselkraftstoff befüllte beschädigte Fahrzeugtank abgepumpt werden. Die Ermittlungen durch die Autobahnpolizei zum Unfallhergang dauern zur Stunde noch an.

Der Rettungsdienst war unter der Leitung des organisatorischen Leiters Daniel Bauer mit zwei Rettungshubschraubern, einem Notarzteinsatzfahrzeug und drei Rettungswagen vor Ort. Die Feuerwehr Bruchsal und Feuerwehr Forst war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor mit insgesamt 35 Einsatzkräften bis 15 Uhr im Einsatz.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 7679 dsc 7681 dsc 7687

dsc 7695 dsc 7697 dsc 7718

Fahrzeuge:

Bruchsal

BR 1/10 BR 1/50 BR 1/52 BR 1/46 BR 1/24 br 1 65 1 ablog 

TOP