25.03.2011 152-mal waren die Feuerwehrkameraden gefordert

Untergrombach. In seinem Tätigkeitsbericht für das Jahr 2010 berichtet der Abteilungskommandant Manfred Wolf über ein einsatzreiches Jahr. Insgesamt mussten die Floriansjünger im vergangenen Jahr zu 63 Feuerwehreinsätzen und 89 Notfallhilfeeinsätzen ausrücken. Unter den Feuerwehreinsätzen wären folgende Einsätze erwähnenswert: Ein Dachstuhlbrand am 10. März, der Großbrand der GFA Halle

am 19. April aber auch der Altenheimbrand in Büchenau am 06. Juli. Bei allen  Einsätzen konnten die Kräfte der Untergrombacher Wehr die Einsatzkräfte in den Stadtteilen mit Gerät und Mannschaft unterstützen.  Der Personalstand der Abteilung Untergrombach betrug zum Jahresende 42 Kameraden in der Einsatzabteilung davon 6 Frauen, 11 Angehörige der Altersmannschaft und 23 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr davon 6 Mädchen. Insgesamt 17 Feuerwehrangehörige konnten sich im Jahr 2010 bei Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule und auf Kreisebene fortbilden teilte der Abteilungskommandat Manfred Wolf mit.

Ein ganz großer Tag war der 18. September im vergangenen Jahr. Das neue Feuerwehrhaus in der Joß-Fritz-Straße konnte eingeweiht werden. Mit einem großen Umzugsmarsch der Feuerwehr und des DRK mit allen Fahrzeugen wurde vom alten Feuerwehrhaus in der Obergrombacher Straße ins neue Domizil marschiert. Begleitet wurde der Zug vom Fanfarenzug der Abteilung Heidelsheim. Am näschten Tag stand das neue Gebäude im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ der Bevölkerung zur Besichtigung offen.

Mit den Dankesworten an die Feuerwehrverwaltung, an die  Stadt Bruchsal und ganz besonders an die Familien der Feuerwehrangehörigen, ohne ihre hilfreiche und verständnisvolle Art wäre der Dienst bei der Feuerwehr so nicht möglich, beendete Manfred Wolf seinen Bericht.

Die Jugendwartin Manuela Günter berichtet in Ihrem Jahresbericht über zahlreiche Unternehmungen bei der die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr teilgenommen hatte. Hierzu wäre die Beteiligung am Ferientag der Bereitschaftspolizei zu erwähnen.
Zum Schluss gab sie noch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2011, welche Unternehmungen anstehen.

In den Grußworten überbrachten der Stelv. Kommandant Thomas Zöller, Ordnungsamtsleiter Gondulf Schneider und Bürgermeister Ulli Hockenberger die Grüße der Feuerwehr und der Stadt. Bei allen Reden wurde zum Ausdruck gebracht, dass Sie froh sind, eine so gut ausgebildete und schlagkräftige Abteilung in Untergrombach zu sehen. Bürgermeister Ulli Hockenberger bedankte sich ganz besonders für das tolle Engagement. Ebenso überbrachte der Untergrombacher Ortsvorsteher Karl Mangei die besten Grüße des Ortschaftsrates bei seiner Ansprache. Der Bereitschaftsführer des DRK Untergrombach Peter Kaserer bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit im Jahr 2010 und freut sich schon auf ein weiteres erfolgreiches Jahr 2011 zusammen mit der Feuerwehr.

Zum Schluss der Versammlung konnte der Stelv. Feuerwehrkommandant Thomas Zöller folgende Beförderungen durchführen:
Nicole Müller zur Feuerwehrfrau, Frank Friedemann, Fabian Riehl und Heiko Holler zum Oberfeuerwehrmann, Lucas Hannich und Manuela Günter zum Löschmeister/in und Steffen Friedrich zum Oberlöschmeister.

Von der Stadt Bruchsal wurden vom Bürgermeister Ulli Hockenberger die Kameradin Manuela Günter für 15-Jahre und für 30-Jahre konnte Harald Adam, Udo Hartmann, Ernst Materna, Martin Schmitt, Wolfgang Schmitt und Michael Stelzer bei der Feuerwehr Bruchsal geehrt und konnten eine Urkunde mit Nadel in Empfang nehmen.

 

 

Foto: [old]

v.l. Amtsleiter Gondulf Schneider, Stelv.Feuerwehrkommandant Thomas Zöller, Steffen Friedrich, Nicole Müller, Heiko Holler, Fabian Riehl, Manuela Günter, Abt.Kommandant Manfred Wolf, Ortsvorsteher Karl Mangei, Pfarrerin Andrea Knauber und Bürgermeister Uli Hockenberger

v.l. Harald Adam, Wolfgang Schmitt, Amtsleiter Gondulf Schneider, Stelv.Feuerwehrkommandant Thomas Zöller, Steffen Friedrich, Michael Stelzer, Udo Hartmann, Martin Schmitt, Manuela Günter, Abt.Kommandant Manfred Wolf, Ortsvorsteher Karl Mangei, Pfarrerin Andrea Knauber und Bürgermeister Uli Hockenberger

TOP