23.03.2018 Abteilungsversammlung in Bruchsal

dsc 1839Bruchsal. Abteilungskommandant Martin Schleicher begrüßte zur diesjährigen Abteilungsversammlung alle anwesenden Feuerwehrmitglieder. Sein besonderer Gruß galt vom Gemeinderat Herrn Heribert Schmidt (Freie Wähler), den Sachbearbeitern der Stadtverwaltung, von Seiten der Feuerwehr Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und die anwesenden Ehrenkommandanten und Ehrenmitglieder. In seinem Bericht meldete er zum Jahresende 2017 eine Mitgliederstärke von 164 Angehörigen. Insgesamt 110 Mitglieder in der Einsatzabteilung und 36 Mitglieder in der Altersabteilung. Der Jugendfeuerwehr gehören 18 Mitglieder an.

Im vergangenen Jahr hatte die Abteilung Bruchsal 528 Einsätze zu bewältigen. Hiervon waren 121 Täuschungs- und Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen – eine doch recht beachtliche Menge. Es waren 76 Brände und 78 technische Hilfeleistungen zu bewältigen. Sein Dank hierfür an die stete Einsatzbereitschaft und das Engagement der Einsatzabteilung. Einige Einsätze hob Schleicher besonders hervor. So erwähnte er den Brand bei Feldengut’s am 11. März in Helmsheim und einen tödlichen Verkehrsunfall ebenfalls im März auf der B3 in Richtung Ubstadt. Im Juli stürzte in Helmsheim ein Pferd in eine Mistgrube, auch hier war die Bruchsaler Wehr zur Unterstützung vor Ort. Die Flächenbrände in Büchenau und am Rohrbacher Hof im Juli sind vielen noch gut in Erinnerung. Bei Beiden Flächenbränden musste Löschwasser jedes Mal über lange Strecken zur Einsatzstelle gefördert werden. Im September ereignete sich auf der A5 ein schwerer LKW Unfall der zusammen mit der Feuerwehr Kronau bewältigt wurde. Auf der Heimfahrt wurden die Einsatzkräfte zur Unterstützung der Feuerwehr Walldorf bei einem LKW Unfall auf der A6 angefordert. Dort kollidierte ein LKW, dessen Fahrer schwer eingeklemmt wurde, mit einem Silo-Zug und dessen geladener Kohlestaub trat dabei aus. Um die Explosionsgefahr einzudämmen wurde die Einsatzstelle vom Tanklöschfahrzeug aus Bruchsal eingeschäumt. Stundenlang beschäftigte die Feuerwehr im Oktober ein LKW Brand auf der A5, da nach den Löscharbeiten der Sattelauflieger voller Obst von Hand umgeladen werden musste. Im Dezember ereignete sich erneut ein Verkehrsunfall auf der A5 wobei ein PKW unter einem LKW klemmte und die Person schwer eingeklemmt war. Um diese Einsätze auch adäquat abarbeiten zu können bildete sich die Bruchsaler Feuerwehr bei diversen Lehrgängen auf Kreis- und Landkreisebene weiter. An 40 Übungsabenden wurde das erlernte Wissen geübt und vertieft. Zahlreiche Mitglieder nahmen auch an den Übungsveranstaltungen der Führungsgruppe und der Umwelt- und Strahlenschutzgruppe teil. Bei einer Hochwasserübung im April beim Baubetriebshof und dem Ausbildungswochenende im September an der Landesfeuerwehrschule nahmen viele Mitglieder teil. Auch die Brandschutzerziehung leistete im vergangenen Jahr ganze Arbeit. An insgesamt 33 Terminen wurden wieder Kindergärten, Schulklassen, Vereinen und Betrieben Informationen zur Vermeidung von Bränden und Verhalten im Brandfall vermittelt.
Auch die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz. So führte die Abteilung Bruchsal im Juni einen 3 tägigen Ausflug an den Bodensee durch. Im Juli besuchte die Bruchsaler Feuerwehr die Partnerfeuerwehr in St. Menehould. Auch für das laufende Jahr sind wieder Aktivitäten geplant.
An Beschaffungen wurde im vergangenen Jahr ein neuer MTW und der Abrollbehälter Sonderlöschmittel angeschafft. Im Januar dieses Jahres fand die feierliche Einweihung bei Neujahrsempfand an der Landesfeuerwehrschule statt. Zum Ende seiner Rede dankte Schleicher noch der Stadtverwaltung Bruchsal für die Unterstützung. Sein herzlicher Dank, auch im Namen seiner Stellvertreter, natürlich auch an alle Mitglieder der Bruchsaler Feuerwehr für ihr einbringen in jeglicher Form zum Wohle der Feuerwehr.
Jugendgruppenleiterin Caroline Kackschies erwähnte in ihrem Bericht das im vergangenen Jahr zwei Übernahmen in die Einsatzabteilung getätigt werden konnten. Die Jugendfeuerwehr Bruchsal nahm wieder an zahlreichen Veranstaltungen teil. So zum Beispiel die traditionelle Christbaumsammlung, die Teilnahme an den verkaufsoffenen Sonntagen und die gemeinsame Übung aller Jugendabteilungen in Büchenau mit anschließender Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr. Sie dankte allen Helfern und Unterstützern für die Unterstützung bei der Jugendarbeit.
Peter Bronner berichtete über die Aktivitäten der Oldtimergruppe. Es wurden zahlreiche Oldtimertreffen über das Jahr verteilt besucht. In ein paar Zahlen ausgedrückt wurden bei den Treffen 2700 Kilometer zurückgelegt und in die Pflege und Instandhaltung der Fahrzeuge 322 Arbeitsstunden investiert.
In den anschließenden Wahlen wurden der Abteilungsausschuss und ein Vertreter für den Feuerwehrausschuss gewählt. In den Abteilungsausschuss wurde gewählt: Caroline Kackschies, Stefan Seeburger, Patrick Wiench, Heiko Berroth, Mathias Berz und Richard Knebel. Als Vertreter im Feuerwehrausschuss wurde Stefan Simon gewählt.
Feuerwehrkommandant Bernd Molitor konnte vor seinen Grußworten noch einige Beförderungen vornehmen. Zum Feuerwehrmann wurden Marcel Bender, Thorben Ludwig, Michel Mähler und Frank Schwabe befördert. Daniel Duttenhofer wurde zum Oberfeuerwehrmann und Selina Berger zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Zum Löschmeister wurden Tatjana Wurst, Christian Kriebel und Mathias Berz ernannt. Florian Höfs und Christian Maier wurden zum Oberlöschmeister befördert. Stefan Seeburger wurde zum Brandmeister ernannt.
Bei den Ehrungen wurde für 15 Jahre Zugehörigkeit bei der Feuerwehr Bruchsal Denis Wiench geehrt. Für 30 Jahre Zugehörigkeit wurden Christian Bergerhausen, Joachim Handschel und Stefan Seeburger geehrt.
Molitor überbrachte in seiner Rede die Grüße der Feuerwehr Bruchsal. Sein Dank ging an alle Angehörige für das Engagement und die Einsatzbereitschaft im Ehrenamt. Die große Anzahl an Einsätzen fordert die Einsatzabteilung doch sehr stark. Auch in der Zukunft wird die tragende Säule in der freiwilligen Feuerwehr Bruchsal immer das Ehrenamt sein. Die Gemeinde und die Feuerwehr arbeiten Hand in Hand. Hierbei sein herzlicher Dank an den Gemeinderat und die Stadtverwaltung. Auch an die tolle Jugendarbeit ging sein Lob. Die Zukunft der Feuerwehr wird auch von der Jugendarbeit zu einem großen Teil getragen.
Abteilungskommandant Martin Schleicher schloss mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ die Versammlung.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 1837
Alle beförderten Mitglieder mit Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und der Abteilungsführung

dsc 1839
Alle geehrten Mitglieder mit Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und der Abteilungsführung

dsc 1842  
Die gewählten Mitglieder des Abteilungsausschuss und des Feuerwehrausschuss mit Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und der Abteilungsführung

TOP