29.12.2011 Kellerbrand in Obergrombach endet glimpflich

Obergrombach. Am Donnerstag um 11.33 Uhr wurde die Bruchsaler Feuerwehr mit den Abteilungen Obergrombach, Untergrombach, Helmsheim und Bruchsal zu einem Kellerbrand in die Sofienstraße im Bruchsaler Stadtteil Obergrombach alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus dem Kellerfenster eines Mehrfamilienhauses. Sofort wurde von der Feuerwehr eine

Brandbekämpfung unter Atemschutz eingeleitet. Nach dem ersten Kenntnisstand geriet ein Wäschetrockner durch einen technischen Defekt in Brand. Der Brand wurde von einem vorbeikommenden Passanten bemerkt, der sofort die Hausbewohner informierte. Diese versuchten zunächst noch erste Löschmaßnahmen einzuleiten, welche aber fehlschlugen. Anschließend konnten sich alle Hausbewohner selbst in Sicherheit bringen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand auf den Wäschetrockner im Keller beschränkt werden. Die Stromversorgung des Hauses wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass der Strom von der Ewb Bruchsal abgestellt werden musste und die Hausanschlussleitung bis ins Freie freigelegt werden muss. Da die Tür zum Keller nicht verschlossen war, konnte sich der Rauch schnell durch das ganze Treppenhaus ausbreiten, wodurch es zu einem Rauchschaden kam. Mit Hilfe eines Lüfters konnte dieser Rauch wieder schnell aus dem Gebäude geblasen werden. Die Bruchsaler Feuerwehr war mit insgesamt sieben Fahrzeugen und rund 40 Mann unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Thomas Zöller bis 13 Uhr im Einsatz. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, einem Notarzt und der DRK-Bereitschaft Obergrombach unter der Leitung des organisatorischen Leiters Alexander Höß vor Ort. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen an der Einsatzstelle eingesetzt. Nach den ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Während der Löscharbeiten war die Sofienstraße für den Verkehr gesperrt.

 

 

 

 

 

 

Einsatzbeginn: 11:33 Uhr (DME)          Einsatzende: 13:00 Uhr      eingesetzte Kräfte: 40 Einsatzkräfte

Fahrzeuge:

 

Bruchsal

Obergrombach

Untergrombach

Helmsheim

 

Einsatzfotos: (old)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


TOP