04.05.2012 - Feuerwehr feiert St. Floriansgottesdienst in Büchenau

Büchenau. Am 04. Mai 2012 organisierte die Abteilung Büchenau der Feuerwehr Bruchsal und die Feuerwehr Stutensee Abteilung Staffort einen ökumenischen Gottesdienst in, der St. Bartholomäus Kirche in Büchenau. Pastoralreferent Martin Kramer begrüßte alle anwesenden Gäste, Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden und führte mit Pfarrer Bernhardt Wielandt und einigen Feuerwehrkameraden ansprechend

durch den Gottesdienst.
Die Feuerwehr gedenkt an diesem Tag ihrem Schutzpatron, dem Heiligen Florian, der auch für andere Organisationen und Handwerkern, ein Schutzpatron ist, welche auf das Wasser angewiesen sind wie z.B. Brauer oder Seifensieder. In der Predigt wurden Auszüge aus dem Leben des Heiligen Florian vorgetragen, die aus Erzählungen und Legenden herrühren. So war er nicht wie man meinen könnte ein früher Vertreter der Feuerwehr, er war nach Überlieferungen ein römischer Offizier und späterer Stadthalter der Provinz Lorch an der Enns. Nach seinem Ausscheiden aus der römischen Armee setzte sich Florian unter Einsatz seines eigenen Lebens für die damals verfolgten Christen ein und wurde schließlich selbst dabei gefangen genommen. Nach Folter und Misshandlungen am 4. Mai 304 mit einem Mühlstein um den Hals wurde er in der Enns ertränkt. Einsatz für andere aus schwierigen Situationen ist auch bei der Feuerwehr verlangt. Daher wurde 1975 bundeseinheitlich der Funkrufname „Florian“ eingeführt.
Zum Abschluss des Gottesdienstes lud Abteilungskommandant Jochen Weih, auch im Namen der Feuerwehr Stutensee Abteilung Staffort, alle anwesenden Feuerwehrangehörigen und Gäste in das Pfarrzentrum zu einem kleinen Empfang ein.



 

 

 

 

 

Bilder: [cze]

 

 

 

 

 

 

 

 




TOP