Heidelsheim


Die Freiwillige Feuerwehr Heidelsheim wurde am 11.Juli 1865 gegründet. Die Zahl der Aktiven betrug damals bereits 90 Mann.

Schon vier Jahre später wurde der Spielmannszug aus den Reihen der Wehrmänner in’s Leben gerufen. Dieser hatte damals die Aufgabe, bei Einsätzen und Proben die Wehr zu alarmieren.
Im Jahre 1965 wurde das 100-jährige Jubiläum gefeiert. Aus diesem Anlass wurde auch der Kreisfeuerwehrtag von der FF Heidelsheim ausgerichtet. 45 Wehren und Spielmannszüge beteiligten sich an dieser Veranstaltung.

Mit der Eingliederung der alten Reichsstadt Heidelsheim am 01.10.1974 in die Stadt Bruchsal wurde die Heidelsheimer Wehr eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal.
1981 wurde durch Ortsvorsteher Paul Metzger und Abteilungskommandant Kurt Gramlich der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus vollzogen. 1982 wurde im Clubhaus des FC 07 das Richtfest gefeiert und 1983 war es dann endlich soweit : am 4.November übergab Oberbürgermeister Dr. Bieringer an Abteilungskommandant Kurt Gramlich den Schlüssel für das neue Feuerwehrhaus.

Im April 1984 konnten wir die ersten 26 Alarmempfänger und eine Funkfeststation übernehmen. Somit wurde die bis dahin übliche Sirenenalarmierung nur noch bei Großeinsätzen verwendet.
Auch heutzutage beteiligt sich die FFW Heidelsheim aktiv am örtlichen Leben. Zusammen mit der Stadtkapelle Heidelsheim wird jedes Jahr das Marktplatzfest veranstaltet. Das Oktoberfest in der alten Reithalle wird jedes zweite Jahr von der FF Heidelsheim ausgerichtet.

Ausgestattet ist die FF Heidelsheim mit einem HLF24, einem LF8 und einem MTW. Die Mannschaftsstärke beträgt 111 Feuerwehrleute. Davon 64 Aktive, 17 Jugendfeuerwehrleute, 8 Bambinis und 14 Kameraden der Altersmannschaft. Die Abteilung Heidelsheim hat durchschnittlich 40 Einsätze zu bewältigen. Diese reichen von Brandeinsätzen, über Umwelteinsätze bis hin zu technischen Hilfeleistungseinsätzen.

Um den sehr vielseitigen Anforderungen gerecht werden zu können finden neben den normalen Monatsproben (jeden ersten Freitag im Monat) in regelmäßigen Abständen Sonderproben für Atemschutzgeräteträger, Maschinisten und Gruppen- und Zugführer statt. Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag um 19 Uhr (mit Ausnahme der Tage an denen Aktive Proben stattfinden).


TOP